einszueins architektur

einszueins architektur ZT GMBH

Krakauer Straße 19/2
1020 Wien


Bayer und Zilker Architektur ZT OG

Krakauer Straße 19/2
1020 Wien


office [at] einszueins.at
Tel +43 (0)1 961 93 51

Sie wollen sich bewerben?

Impressum

einszueins architektur

einszueins architektur ZT GMBH
Krakauer Straße 19/2, 1020 Wien

Firmenbuchnummer : FN 487683g
Firmenbuchgericht :
Handelsgericht Wien
UID: ATU 732 72 825


Bayer und Zilker Architektur ZT OG
Krakauer Straße 19/2, 1020 Wien

Firmenbuchnummer : FN 282613h
Firmenbuchgericht :
Handelsgericht Wien
UID-NR : ATU 629 45 111


Die Inhalte auf www.einszueins.at werden zur Ansicht im Internet zur Verfügung gestellt und können für den persönlichen und privaten Gebrauch auch downgeloadet und kopiert werden. Wenn Sie beabsichtigen, die Inhalte gewerblich oder in anderer Art zu nutzen, verpflichten Sie sich, das Einverständnis von einzueins architektur im Vorhinein einzuholen.

Texte und Bilder auf www.einszueins.at sind geistiges Eigentum von einzueins architektur oder wurden von den jeweiligen Eigentümern zur Verfügung gestellt und sind somit urheberrechtlich geschützt.

einszueins architektur übernimmt trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Konzeption: einszueins architektur

Konzept & Gestaltung : buero bauer
Programmierung : 101

© einszueins architektur 2013-2020

Landgut/TUT GUT

Bauträgerwettbewerb Neues Landgut
Landgut/TUT GUT

Im Projekt Landgut/TUT GUT entsteht ein gemeinsam gestalteter Lebensraum für rund 600 Bewohner*innen, der um die vier Kernthemen Wohnen, Bewegung, Umwelt und Gesundheit konzipiert ist. Diese Kernthemen finden in der Architektur, im Freiraum und in der sozialen Nachhaltigkeit ihre Entsprechung.

Städtebau und Konzeption
Die Kubatur wird auf vier Baukörper aufgeteilt und bringt mehr Licht und Luft auf das Baufeld. Im Norden verbindet das Erschließungsband drei Baukörper mit dem Quartiersplatz und schafft einen vielfältigen Raum für Begegnungen mit Blick Richtung Innere Stadt und Sonnenuntergang.

Der Quartiersplatz wird bis an die Landgutgasse durch gezieltes Setzen und Abrücken der Gebäudefronten erweitert. So wird eine attraktive Verbindung zwischen dem neuen Entwicklungsgebiet, dem Waldmüller Park und dem Quartier rund um die Gudrunstraße geschaffen.

Verglasungen schirmen die Bebauung vom erhöhten Schalleintrag der nur 11 Meter von der Baufluchtlinie entfernten Gleisanlage ab. Die Sockelzone mit 4 m Geschoßhöhe wird durch attraktive Nutzungen und hohe Transparenz lebendig.

Der CO₂ Eintrag in die Atmosphäre wird durch die reine Holzbauweise von BT2 und BT4 ab dem 1. Obergeschoß deutlich reduziert.

Wohnkonzept
Die Wohnungen lassen sich über die Jahre flexibel an die jeweilige Wohnsituation anpassen. Bei der Adaptierbarkeit wurden gezielt die Bedürfnisse von Alleinerzieher*innen berücksichtigt.

Landgut / TUT GUT bietet 200 Wohnungen, davon 101 Smart-Wohnungen und 99 Norm-Wohnungen. Die Lage, angrenzend zu sehr dicht belegten Wohnstrukturen des Bezirks, soll Familien in der direkten Nachbarschaft die Möglichkeit geben, ihren Wohnraum zu erweitern, ohne das Umfeld zu wechseln. Mehr als 50 % der Wohnungen (C und D) sind für Familien ausgelegt. Auch die kompakten B-Typen können von jungen Familien und Alleinerzieher*innen genützt werden.

Landgut/TUT GUT - Schnitt

Klimaresilienz
Das grüne Herz im Innenhof übernimmt vielfältige Funktionen: er versickert die Regenwässer, erhöht die Biodiversität, verbessert das Mikroklima. Gleichzeitig bietet er Raum für Spiel und Aufenthalt vor dem Gemeinschaftsraum. Der Raingarden ist die natürliche Klimaanlage des Projekts.
Den Wohnungen werden Balkone und großzügige Pflanztröge vorgelagert. Zusätzlich werden vor Schlafräumen Loggien eingeschnitten. Dies bringt weniger Schalleintrag, bildet ein Mikroklima vor der Wohnung und schafft vielfältig nutzbaren Freiraum.

Gemeingüter und Gewerbe

Gemeinschaftsküche und -terrasse, Dachgarten für Bewegung, Waschsalon, Werknische u.v.m. „Stadtloggien“ mit fixen Möblierungen zum spontanen Austausch sind Lern- oder Arbeitsorte außerhalb der Wohnung.

Das TUT GUT Café ist der zentrale Treffpunkt und belebt mit Bäumen zur Beschattung sowie einem Brunnen den Quartiersplatz an der Schnittstelle zur Nachbarbebauung.

Landgut/TUT GUT
Landgut/TUT GUT - Ansicht Süden
Landgut/TUT GUT - Regelgeschoß