einszueins architektur

einszueins architektur ZT GMBH

Krakauer Straße 19/2
1020 Wien


Bayer und Zilker Architektur ZT OG

Krakauer Straße 19/2
1020 Wien


Mail office@einszueins.at
Tel +43 (0)1 961 93 51

Impressum

einszueins architektur

einszueins architektur ZT GMBH
Krakauer Straße 19/2, 1020 Wien

Firmenbuchnummer : FN 487683g
Firmenbuchgericht :
Handelsgericht Wien


Bayer und Zilker Architektur ZT OG
Krakauer Straße 19/2, 1020 Wien

Firmenbuchnummer : FN 282613h
Firmenbuchgericht :
Handelsgericht Wien
UID-NR : ATU 629 45 111


Die Inhalte auf www.einszueins.at werden zur Ansicht im Internet zur Verfügung gestellt und können für den persönlichen und privaten Gebrauch auch downgeloadet und kopiert werden. Wenn Sie beabsichtigen, die Inhalte gewerblich oder in anderer Art zu nutzen, verpflichten Sie sich, das Einverständnis von einzueins architektur – Bayer und Zilker Baukünstler OG im Vorhinein einzuholen.

Texte und Bilder auf www.einszueins.at sind geistiges Eigentum von einzueins architektur – Bayer und Zilker Baukünstler OG oder wurden von den jeweiligen Eigentümern zur Verfügung gestellt und sind somit urheberrechtlich geschützt.

einszueins architektur übernimmt trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Konzeption: einszueins architektur
office@einszueins.at

Konzept & Gestaltung : buero bauer
Programmierung : 101

© einszueins architektur 2013

OASE.inklusiv – ein gemeinschaftliches Wohnprojekt!

OASE.inklusiv ist ein gemeinschaftliches Wohnprojekt, das viel Raum für integrative Lebensgestaltung bietet.

Es baut auf drei Fundamenten auf:

inklusiv . gemeinschaftlich . leistbar

 

  • inklusiv

inklusiv - durch Einbinden von geflüchteten Familien in die Gruppe von Anfang an

inklusiv - durch professionelle Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner neunerhaus

inklusiv - durch das Einbinden aller Generationen

 

  • gemeinschaftlich

gemeinschaftlich - durch partizipative Planung von Beginn an

gemeinschaftlich - durch das Teilen von gemeinschaftlich genutzten Räumen & Infrastruktur

gemeinschaftlich - durch Einbindung der NachbarInnen in die Projektentwicklung

 

  • leistbar

leistbar - durch partizipative Standardisierung der Wohneinheiten statt Individualisierung

leistbar - durch individuelle Miete statt Kauf

leistbar - durch das zur Verfügung stellen leistbarer Flächen für Initiativen und Experimente

 

Basierend auf dieser Vision soll die OASE.inklusiv zu einem Ort werden, der Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und sozialen Stellung inkludiert. Wir wollen einen Ort entstehen lassen, an dem gemeinschaftlich gelebt und gewohnt wird.Das geschieht unter leistbaren Voraussetzungen, die niemanden von vornherein ausgrenzen.

Wichtig dabei sind eine gute Durchmischung der Gruppe nach Haushaltsformen und Altersstruktur sowie eine generationenübergreifende und sozial nachhaltige Gemeinschaft, die in der Nachbarschaft eine große Bedeutung hat.


COVER NORMAL_red
OASE konzept FINAL text

Städtebauliches Konzept

  • Im Erdgeschoß befinden sich zwei große Höfe, von denen sich einer zur Straße und Nachbarschaft hin öffnet und der andere geschützt für Aktivitäten der Gemeinschaft zur Verfügung steht. 
  • Sowohl im Erdgeschoß, als auch im zweiten Obergeschoß besteht für die BewohnerInnen die Möglichkeit das Grundstück zu durchqueren. Alle wichtigen Räume und Funktionen sind für alle gut und barrierefrei erreichbar, der soziale Austausch wird durch Begegnungsräume gefördert. Im Erdgeschoß werden den BewohnerInnen und der Nachbarschaft großzügige Allmendeflächen zur Verfügung gestellt, die kostengünstig Raum für Initiativen und Experimente bieten. Hier kann z.B. ein Grätzelcafé entstehen oder ein Kulturverein einen Veranstaltungsraum betreiben.
  • Im Dachgeschoß beider Hauptgebäude, sowie am Dach der Allmendeflächen im zweiten Obergeschoß befinden sich großzügige Dachgärten und Dachterrassen, die gemeinsam mit den BewohnerInnen in einem partizipativen Prozess gestaltet werden.

 

ENTRANCE NORMAL_red

Wohnkonzept

  • OASE.inklusiv bietet ein vielfältiges Angebot an Wohnungstypen, das gemeinsam Interessierten im Sommer 2017 entwickelt wurde. In einem ersten Workshop im Juli 2017 zum Thema „Individuelle Wohneinheiten“ ging es neben guter Belichtung und attraktiven Freiräumen stark um Leistbarkeit und Kompaktheit der Wohnungen. Die partizipativ entwickelten Standard-Grundrisse (8-10 Wohnungstypen, die für die Bedürfnisse der interessierten Haushalte am besten geeignet sind) können in der weiteren Planung angepasst werden.
  • Die im Erdgeschoß angesiedelten, großzügigen Allmendeflächen interpretieren die Funktion der Gemeinschaftsräume durch nutzungsoffene Räume neu. Sie bieten die Möglichkeit für unterschiedliche Initiativen und Experimente: Eine Kochwerkstatt, ein Pop-Up Second-Hand Kleidergeschäft oder ein regelmäßiger Bücherflohmarkt – jede Idee, die Raum braucht und dafür nur wenig Geld hat, ist willkommen.
  • Wir streben eine gute Durchmischung der Altersstruktur an. Damit auch im Älterwerden niemand ausgeschlossen wird, planen wir ca. 10 betreubare Wohneinheiten, die unter erhöhtem Standard komplett barrierefrei ausgestattet sind.

 

YARD NORMAL_red

Soziale Nachhaltigkeit

Die Leitideen der „Visionsphase“ mit einer Gruppe von Erst-Interessierten werden aufgegriffen, auf Umsetzbarkeit überprüft und konkretisiert. Im Mittelpunkt stehen dabei die Partizipation von Anfang an und die Bausteine der intermediären Moderation und Community Building! Durch den partizipativen Prozess erhöht sich neben der Wohnzufriedenheit in der Regel auch die soziale Bindung der Menschen an ihr Wohnumfeld und die Verweildauer in ihren Wohnungen.

Die Alltagstauglichkeit wird durch ausreichend Stauräume und Möblierbarkeit mit Standardmöbeln erhöht. Weiters gibt es großzügige Kinderwagenabstellräume bei den Stiegenhäusern sowie weitere Räumlichkeiten für Waschen, Hauswirtschaft, Gärtnern und Werken in den Allmendeflächen (Nutzungen und Regeln werden partizipativ entwickelt!). Eine zukunftsorientierte, alltagsgerechte Form der Mobilität wird durch großzügige Fahrradräume mit „Doppelstockparkern“ sowie eine generell überdurchschnittlich gute Ausstattung mit Fahrradstellplätzen erreicht. Zwei gemeinschaftlich genutzte Lastenräder sowie ein angedachtes privates Car-Sharing innerhalb des Vereins der BewohnerInnen tragen darüber hinaus zur Leistbarkeit auf Mobilitätsebene bei. Weiters sorgen die zentral gelegenen Kinderwagenräume im Erdgeschoß für eine entspannte Mobilität auch ohne privates KFZ.

 

NIGHT NORMAL_red

Freiraum und Ökologie

Um eine energieeffiziente Wärmebereitstellung zu erreichen wird in Absprache mit Wien Energie die Nutzung der Abwärme des benachbarten Rechenzentrums geprüft. Demnächst soll eine Entscheidung fallen, ob die Abwärme in einem Modellprojekt für die Heizung und Warmwasserbereitung des Projektes herangezogen werden kann. Einen weiteren Beitrag zum Klima- und Ressourcenschonenden Bauen bilden zum Beispiel Trinkwassersparmaßnahmen durch wassersparende Armaturen, Toiletten mit 2 Mengen-Funktion, sowie eine umweltschonende Baustellenabwicklung. Gesundes und Umweltbewusstes Wohnen wird durch die sehr gute Belichtung, Besonnung und Belüftung sämtlicher Aufenthaltsräume erreicht.

Um und über die Wohnanlage bettet sich eine lebendige, grüne Landschaft. Durch die großzügigen Grünflächen auf den Dächern wie auch auf dem Boden wird das Mikroklima verbessert und dank verringerter Bodenversieglung ein wertvoller Beitrag zum Regenwassermanagement des Stadtteils geleistet.

FACTBOX

Baugruppenprojekt OASE.inklusiv

Siegerprojekt auf Bauplatz 4 – Bewerbungsverfahren “Baugruppen Oase 22+”

ca. 70-80 Wohneinheiten, zahlreiche Gemeinschaftsräume, quartiers.OASE, Allmendeflächen, Kochwerkstatt etc.

Planungsbeginn: Juni 2017

geplante Fertigstellung: Anfang/Mitte 2020

Baugruppe: OASE.inklusiv

Planung und Planungspartizipation: einszueins architektur

Baugruppenbetreuung: wohnbund:consult

Bauträger: Neues Leben

Weiterführende Informationen:

www.oase-inklusiv.at
info@oase-inklusiv.at